Kosten

Die Kosten für die Kinderwunschbehandlung liegen in unterschiedlichen Größenordnungen und sind abhängig von der erforderlichen Diagnostik und Therapie.

Die Diagnostik wird von den Krankenkassen, seien sie gesetzlich oder privat, im Wesentlichen übernommen.

Bei einer Insemination sind Kosten zwischen 100 und 500 Euro für die sonographische Zyklusüberwachung, ggf. mit Stimulation, und die Insemination selbst zu erwarten. Die Medikamentenkosten bleiben hier in der Regel in einem Rahmen von 50 Euro.

Wesentlich teurer sind Verfahren der künstlichen Befruchtung. Üblicherweise kann man sagen, dass von der gesetzlichen Versicherung die Hälfte der Pauschalkosten übernommen werden. Die zweite Hälfte der Kosten einer Kinderwunschbehandlung ist als Eigenanteil von dem Paar selbst zu tragen. Bei der konventionellen IVF werden derzeit etwa 550 Euro für die Behandlung veranschlagt. Der Eigenanteil bei der ICSI-Behandlung beträgt etwa 700 Euro. Der Eigenanteil für die notwendigen Medikamente beläuft sich auf 500 bis 1000 Euro.

Die gesetzlichen Krankenkassen unterstützen maximal drei IVF-, ICSI- oder Inseminationsbehandlungen mit Hormonstimulation. Hierbei müssen die Paare verheiratet, die Frau über 25 Jahre und unter 40 Jahre alt sein. Der Mann darf nicht älter als 50 Jahre sein.

Die privaten Versicherungen leisten im Allgemeinen mindestens drei Inseminationen und mindestens drei IVF- oder ICSI-Behandlungen, falls gute Erfolgsaussichten vorliegen. Weitere Behandlungen können im Einzelfall genehmigt werden. Eine Eheschließung ist im Allgemeinen im Vergleich zu den gesetzlichen Krankenkassen nicht erforderlich.
Eine vorherige Kontaktaufnahme mit Ihrer Versicherung ist häufig sinnvoll. Wir sind Ihnen gerne mit Ratschlägen und Fachgutachten behilflich.

Neben den klassischen Behandlungen, wie IVF, ICSI oder Insemination, bieten wir Ihnen auch ergänzende Verfahren an, die teilweise von den Krankenkassen nicht übernommen werden.

Einzelfragen werden im Rahmen der Vorgespräche mit Ihnen geklärt.